Terrassenstrahler Einsatzorte

Wo Sie den Terrassenheizstrahler überall einsetzen können


Terrassenheizstrahler
bauen in ihrem Inneren in der Regel binnen weniger Sekunden eine enorme Hitze auf, welche nach außen abgegeben wird. Sie können sehr vielseitig eingesetzt werden, zur Erwärmung voll- oder teil-geschlossener Bereiche dienen sowie als Wärmequelle direkt auf Gegenstände oder Personen gerichtet werden. Der Markt bietet in der heutigen Zeit zahlreiche unterschiedliche Terrassenheizer an, welche sich den individuellen Lebensbereich anpassen und persönlichen Ansprüchen gerecht werden. Allerdings sollte man Kauf grundsätzlich der gewünschte Einsatzbereich berücksichtigt werden, da sich nicht alle Geräte für jeden Verwendungszweck eignen. Ein Heizstrahler-Vergleich erleichtert die Kaufentscheidung spürbar.

Gas Terrassenheizer für den Außenbereich
Ausschließlich für den Außenbereich eignen sich Gas-Terrassenstrahler. Diese sind im Gegensatz zu einer Elektro-Freiluftheizung unabhängig von Stromanschlüssen aufstellbar. Sie zeichnen sich in der Regel durch eine große Reichweite der Wärmeentwicklung aus, was sie speziell für Biergärten, Straßencafés sowie Freisitze von Restaurants oder bei Veranstaltungen zu einer optimalen Wärmequelle machen. Dort sorgen sie für eine gemütliche Atmosphäre und können je nach Modell, durch eine stufenlose Temperaturwahl in der Wärmeintensität eingestellt werden.

Wärme für große Flächen im Freien und weniger Energieverlust als bei herkömmlichen Gas-Terrassenstrahlern. Großflächige Freiluftsitze oder Gartenlokale profitieren von Gas-Terrassenheizstrahlern, die als Heizpilz angeboten werden. Diese sind in den verschiedensten Größen und Variationen erhältlich und unterscheiden sich in erster Linie durch ihre “Überdachung” oberhalb der Wärmequelle, die mit dem Hut eine Pilzes vergleichbar ist und daher auch seinen Namen bezieht. Da Wärme bekannterweise nach oben steigt, wird durch diese Überdachung die Wärme in die Tiefe und zu den Seiten geleitet, wo sie großflächig für einen Temperaturanstieg sorgt.

Infrarot Heizstrahler flexibel einsetzbar
Optimal für eine direkte Erwärmung von Personen präsentieren sich Infrarot-Heizstrahler. Sie können je nach Ausführung sowohl für den Innen als auch den Außenbereich benutzt werden und zeichnen sich dadurch aus, dass sie ihre Wärme in einem bestimmten Radius ausstrahlen und keine Wärme in die Umgebung gestreut wird.
Im Gegensatz zu einem Gasheizstrahler entwickelt ein Infrarot-Heizstrahler Wärme zügig, sodass er unter anderem in Bade- oder Kinderzimmern sehr schnell für Wärme sorgen kann, wenn die Raumtemperatur zum Duschen oder Baby wickeln zu kühl ist.

Infrarot Terrassenheizstrahler finden im Außenbereich überwiegend ihren Einsatz zur Erwärmung von Sitzbereichen, wie zum Beispiel auf Terrassen, Balkonen, in Zelten sowie Pavillons. Aber auch für mobile Imbisswagen auf Marktständen und den Eingangsbereichen können Infrarot Heizstrahler eingesetzt werden. Ebenfalls in der Landwirtschaft findet diese Wärmequelle zum Beispiel in Ställen Verwendung, wenn Neugeburten an besonders kalten Wintertagen Wärme benötigen.

Auf Baustellen heizen Infrarot-Strahler zuverlässig Bauwagen und können auch zur Unterstützung von Trocknungsprozessen aufgestellt werden.

Für Gartenlokale eignen sich Infrarot Terrassenstrahler nur bedingt, es sei denn die Verlegung von Stromkabeln zu einem Stromanschluss stellen keine Unfallgefahr für Gäste dar.
Dagegen zeigen sich Elektro-Heizgeräte mit IR-Strahlung allerdings für Raucherecken im Freien als als optimale Wärmequellen, da sie in ihrer Größe so ausgewählt werden können, dass nur ein ganz bestimmter Bereich erwärmt wird und keine Energie an die Umgebungsluft verschwendet wird. Das spart Energie.

Terrassenheizstrahler für Überdachungen
Wer bei kühlen oder kalten Temperaturen unter einem Vordach beziehungsweise einer Terrassenüberdachung mit einem Terrassenheizstrahler mollige Wärme schaffen möchte oder sich zusätzlich mit einer Markise oder einem Sonnenschirm vor leichtem Regen schützen will, sollte beim Kauf eines Heizstrahlers berücksichtigen, dass bei manchen Geräten das Gehäuse extrem heiß werden kann und damit eine Brandgefahr darstellt. Hierzu gehören zum Beispiel zahlreiche Gas-Heizstrahler und vor allem Heizpilze.

Zahlreiche Infrarot-Heizstrahler-Modelle zeigen sich hingegen in der Regel mit kühlem Außengehäuse und eignen sich unter Überdachungen und Markisen als die optimale, aber insbesondere gefahrlosere Heizquelle. Es muss zwar grundsätzlich ein gewisser Abstand zu leicht brennbaren Materialien gehalten werden, doch können sie so aufgestellt oder montiert werden, dass die Wärme exakt auf den gewünschten Bereich ausgerichtet und reflektiert wird.

Nutzungsbereiche von Infrarot- Heizstrahlern als Dunkel- und Hellstrahler
Infrarotstrahler sind als Dunkel- und Hellstrahler erhältlich. Sie unterscheiden sich in ihrer Bauform, Strahlungsintensität, Betriebstemperatur sowie der zugeführten Energiemenge.
Typisch für einen Hellstrahler ist zum Beispiel die freie Sicht auf das Heizelement, das sich während der Inbetriebnahme in den Farben Gelb, Orange oder Rot darstellt.

Die offene Bauweise hat allerdings den Nachteil, dass bei einer Berührung die Verbrennungsgefahr extrem hoch ist. Dunkelstrahler besitzen Verblendungen aus Keramikplatten oder Metallabdeckungen. Zudem entwickeln sie nicht so eine hohe Hitze wie ein Hellstrahler.
Für das Aufstellen beziehungsweise die Montage bedeutet dies, dass ein Hellheizstrahler idealerweise so in Position gebracht werden sollte, wo die Chance auf eine Berührung am niedrigsten ist oder ganz ausgeschlossen werden kann, wie zum Beispiel bei einer hohen Anbringung an Wänden.

Für Dunkelstrahler kann der Standort flexibler gewählt werden. Die Produktauswahl bietet hier zahlreiche Modelle, die auch zum Beispiel als Spiegel- und Bild-Heizung, Dekor- und individuell beschichtete Heizpaneele oder eben als Standard-Heizkörper sowie Freiluftheizung fungieren können.

Zusätzlich wird die geringere Wärmereflektion eines Dunkelstrahlers oftmals als angenehmer bewertet, als die eines heißen Hellstrahlers. Vor allem Personen, die sich nahe eines Hellstrahlers aufhalten, empfinden trotz regulierbarer Temperatureinstellung die abgehende Wärme als zu warm und erinnert nicht selten an die Wärmeentwicklung bei praller Mittagssonne im Sommer.

Heizstrahler für den Industrie-Einsatz
Grundsätzlich sind zwei verschiedene Heizstrahler für den Industriebereich geeignet: der Gas- sowie der Elektro-Heizstrahler.
Der Gas-Heizstrahler eignet sich für große Werkshallen, die nicht die typischen Merkmale eines kleineren geschlossenen Raumes besitzen, da Gas-Heizstrahler eigentlich nur für den Außenbereich eingesetzt werden sollten.

In einer großen Werkshalle, wo viel Luft zirkuliert und kühle Frischluft die Innentemperatur sinken lässt, können moderne und sicherheitsgeprüfte Gas-Heizgeräte unbedenklich Verwendung finden. Wie auch auf der Terrasse oder im Biergarten, zeigt sich der Gas-Heizstrahler in großen Hallen durch die Aufwärmung der Umgebungsluft, als das optimalere Heizgerät.

Handelt es sich um einen kleinen Betriebsraum, sind Elektro-Heizstrahler vor allem als Dunkelstrahler empfehlenswert. Verwendung finden sie vielfach als Hallenheizung kleinerer oder mittelgroßer Räumlichkeiten, als Frost- und Kondens-Schutz zum Beispiel in Garagen, als Werkstatt- und Arbeitsplatzheizung sowie im Sanitärbereich.

Heizstrahler für Umgebungen mit Spritzwasser
Wenn eine Wärmezone nahe von Wasserbereichen mithilfe eines Heizstrahlers geschaffen werden möchte, sollte beim Kauf eines Gerätes auf die Eigenschaften zum Schutz von Spritz- und/oder Regenwasser geachtet werden. Ob eine Terrasse nahe eines Pools liegt, im Biergarten ein großer Springbrunnen Kinder zum Wasserplanschen einlädt oder nur ein bedingter Wetter- beziehungsweise Regenschutz vorhanden ist, für diese Bereiche eignen sich ausschließlich geschlossene Heizstrahler, wie sie bei Infrarot-Dunkelstrahlern zu finden sind.

Tischheizstrahler für den schnellen Einsatz
Speziell kompakte Heizstrahler wurden entwickelt, die aufgrund ihrer Größe und des Gewichts auch auf Tischen einen Platz finden. Der Markt bietet hier eine breit gefächerte Produktauswahl mit unterschiedlichsten Funktionalitäten.
Für das Zusammensitzen mit Freunden am Gartentisch, der nahe einer Steckdose steht, kann ein elektrischer Heizstrahler Verwendung finden. Hier ist zu berücksichtigen, dass das Stromkabel störend wirken und zusätzlich eine Stolperfalle darstellen kann.

Optimal eignen sich Tischheizstrahler, die über einen integrierten Gastank beziehungsweise eine Gaskartusche verfügen. Diese Geräte können unabhängig von Stromverbindungen betrieben werden und bieten als Freiluftheizung mollige Wärme für kalte Hände sowie den Oberkörper.

Für den Innenbereich, wie zum Beispiel für eine schnelle Wärmezufuhr von Wickelkommoden, sind ausschließlich elektrisch betriebene Heizstrahler zulässig.

Die Füße erreichen klassische Tischheizstrahler nicht. Aus diesem Grund eignen sie sich lediglich bei gemäßigt kühlen Temperaturen, während große Stand- oder Wandgeräte ungehindert auch bis auf den Boden Wärme reflektieren.

Heizstrahler Vergleich lohnt sich
Wer sich eine Freiluftheizung oder einen Heizstrahler für die flexible Innen- und Außennutzung anschaffen möchte, sollte nicht auf einen Geräte-Vergleich verzichten. Das Angebot ist umfangreich und bietet für jeden Einsatzbereich die passende Heizgeräte. Sie können explizit den persönlichen Ansprüchen angepasst werden und speziell für einen bestimmten Einsatzbereich ausgewählt werden. Ob als Tischheizstrahler, Stand- oder Wandgerät, unterschiedliche Eigenschaften, Funktionalitäten sowie Größen und Wärmeleistungen erlauben eine Geräteauswahl für nahezu jeden Einsatz, bei dem mollige Wärme erwünscht ist.