Terrassenheizstrahler Defekt

Terrassenheizstrahler Defekt – Was kann ich tun?


Ein Terrassenheizstrahler versorgt außen liegende Flächen mit Wärme, sodass ein Aufenthalt an der frischen Luft auch bei kälteren Temperaturen noch möglich ist. Abhängig vom Modell ist dieser entweder für den privaten oder für den professionellen Einsatz konzipiert, z. B. für die Außengastronomie. Dank einer robusten Konstruktion kann das Gerät auch bei Nichtbenutzung draußen stehen bleiben, wenn es ausreichend abgedeckt wird.
Nur so kann der Terrassenheizstrahler dauerhaft und zuverlässig seinen Dienst leisten. Die meisten Modelle sind mit einer pilzartigen Form ausgestattet, sodass die entweichende Wärme optimal an die Umgebung verteilt werden kann. Besonders leistungsstarke Gasheizstrahler verfügen über zwei Brenner, welche sich flexibel den wechselnden Temperaturwerten anpassen lassen. Terrassenheizstrahler gibt es in verschiedenen Ausführungen, Größen und Kilowatt-Leistungen. Wenn dieser oft bewegt wird, dann sind zusätzliche Rollen sinnvoll. Auf diese Weise lässt sich das Gerät ganz einfach dahin bewegen, wo es benötigt wird.

Mögliche Defekte beim Terrassenheizstrahler
Zur Auswahl stehen verschiedene Terrassenheizstrahler, welche entweder mit Gas, Elektro oder Infrarot heizen. Sehr verbreitet sind gasbetriebene Geräte, für deren Betrieb eine Gasflasche erforderlich ist. Dieser Heizpilz funktioniert genauso wie ein Gasherd. Zuerst wird die Gasflasche rein gestellt und dann angeschlossen. Im Anschluss den Anschalt-Knopf länger drücken, damit das Gas nach oben strömen kann und mit dem Piezozünder die Gasflamme entfachen. Moderne Geräte verfügen über eine Kippsicherung, welche die Gaszufuhr beim Umfallen des Heizstrahlers unterbricht. Diese muss nach dem Aufstellen wieder entsichert werden, sonst funktioniert das Gerät nicht. Löcher im Schlauch führen ebenfalls zu einer Funktionsunterbrechung. Statt die Löcher zu reparieren, besser den ganzen Schlauch austauschen, um kein unnötiges Risiko einzugehen. Oft ist bei einem vermeintlichen Defekt einfach nur die Gasflasche leer und muss gegen eine neue ausgetauscht werden.

Defekte Thermoelemente
Wenn trotz längerem Halten die Zündflamme immer wieder ausgeht, dann ist wahrscheinlich das Thermoelement defekt. Dieses gibt es als Ersatzteil im Fachhandel oder direkt beim Hersteller zu erhalten. Den Einbau in Eigenregie sollte aber nur jemand übernehmen, der genug technisches Verständnis dafür hat. Für den Austausch werden Bohrer und neue Nieten gebraucht. Ansonsten sollte diese Reparatur besser ein kundiger Fachmann übernehmen, um das Risiko von unsachgemäßen Fehlern und deren oft fatalen Folgen zu vermeiden.

Zündflamme brennt nicht weiter
Wenn die Zündflamme nicht von alleine weiter brennt, obwohl die Starttaste nach einer angemessenen Zeit losgelassen wird, kann es sein, dass das Thermoelement nicht richtig arbeitet. Eine Ursache dafür ist, dass dieses Element nicht warm genug wird. Die Zündflamme erreicht das Thermoelement nicht richtig, weil der Zündflammbrenner entweder verstopft oder verbogen ist. In diesem Fall sind erst einmal alle betroffenen Einzelteile zu reinigen und in ihre richtige Position zu bringen. Darüber hinaus kann es passieren, dass kein genügender elektrischer Kontakt zum Haltemagneten vorhanden ist, z. B. durch Korrosion oder lose Verbindungen zum Regelventil. Ein defekter Haltemagnet unterbindet ebenfalls das Brennen der Zündflamme, hier hilft nur der Austausch. Dieser Haltemagnet betätigt das Ventil innerhalb des Reglers und gibt den Gasweg nur dann frei, wenn das Thermoelement ausreichend warm ist.

Heizbrenner startet nicht durch
Wenn die Zündflamme von alleine weiter brennt, ohne die Starttaste festzuhalten, aber der Heizbrenner lässt sich nicht starten, dann ist vielleicht die Hauptdüse dicht. Des Weiteren kann auch der Gasweg zwischen der Hauptdüse und dem Heizbrenner dicht sein. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, da unter Umständen das vorher austretende Gas irgendwo anders abbrennt, aber nicht im dafür vorgesehen Heizbrenner. Möglich ist auch, dass die Zündflamme das am Heizbrenner ausströmende Gas nicht erreicht, weil diese zu weit weg ist. Wenn das Gas die Zündflamme erreicht, ist dies deutlich zu hören. Eine weitere Ursache ist ein defektes Regelventil. Eine Reparatur sollte auch in den zuletzt genannten Fällen nur jemand mit ausreichender Sachkenntnis selber durchführen, andernfalls besser den Fachmann kontaktieren. Ansonsten hilft oft eine Reinigung aller betroffenen Einzelteile und das Nachziehen des Reglers am Anschluss vom Thermoelement.

Die Beschaffenheit von Gas
Wenn im Herbst und Winter die Außentemperaturen immer mehr sinken, kann es passieren, dass das Gas einfriert. Propan und Butan sind in der Gasflasche in ihrem flüssigen Zustand gelagert und werden bei der Nutzung gasförmig. Allerdings vertragen diese Gase Temperaturwerte unter +3° Celsius nicht gut und können bei Minusgraden sogar einfrieren. In diesem Fall muss die Gasflasche für eine gewisse Zeit in einen warmen Raum umziehen, um das Gas wieder aufzutauen. Danach sollte der Betrieb wieder funktionieren.

Ersatzteile und Zubehör für Terrassenheizstrahler
Wenn Ersatzteile kaputt gehen, lassen sich diese als Neuware bestellen und dann austauschen. Bei der Bestellung ist stets darauf zu achten, dass die genaue Modellnummer des jeweiligen Gerätetyps zur Hand ist. Viele der Modelle unterscheiden sich in kleinen Details, sodass die Ersatzteile mitunter nicht richtig passen. Vor der Bestellung die Nummern genau vergleichen, sonst muss das ungeeignete Teil wieder zurück an den Verkäufer geschickt und umgetauscht werden. Als Zubehör für Terrassenstrahler gibt es Abdeckhauben, Wandhalterungen und Bewegungsmelder. Darüber hinaus sind Timer erhältlich, mit dem das Gerät nur zu festgelegten Zeiten in Betrieb bleibt.

Abdeckhauben und Wandhalterungen
Abdeckhauben sind sehr praktisch und dienen dem Schutz der Geräte. Außerdem verlängern diese die Lebensdauer der Heizstrahler, welche auf der Terrasse den Elementen ausgesetzt sind. Auf diese Weise wird der Terrassenheizstrahler gegen Regen, Schnee, Staub, Wind und zu viel Sonneneinstrahlung geschützt. Diese Hüllen sollten immer dann zum Einsatz kommen, wenn der Strahler nicht benutzt wird. Mit Hilfe der Abdeckung wird nicht nur die Außenhülle, sondern auch die Technik im Inneren des Gerätes geschont. Auf lange Sicht lassen sich so kostspielige Reparaturen reduzieren oder sogar komplett vermeiden. Eine fest montierte Wandhalterung verhindert das Umkippen des Gerätes, welches zu Defekten führen kann. Außerdem lässt sich ein fest montierter Heizstrahler nicht so einfach stehlen.

Infrarot Heizstrahler für die Terrasse
Heizstrahler mit Infrarot-Technologie sind eine angenehme Alternative zum Gasheizstrahler. Die austretende Wärme wird als Infrarotstrahlung generiert, welche nicht auf die Luft der Umgebung übertragen wird, sondern nur auf die angestrahlten Körper. Die Wärmestrahlung erfolgt unmittelbar, wodurch sich der Energieverlust gering halten lässt. Für den Betrieb der Infrarot Heizstrahler wird nur ein Stromanschluss auf der Terrasse benötigt. Die Geräte sind im Gegensatz zu den gasbetriebenen Modellen sehr wartungsarm und die Heizelemente verfügen über eine lange Betriebsdauer. Da beim Betrieb kein Staub aufgewirbelt wird, sind diese auch für Allergiker geeignet. Außerdem kommt es bei der Nutzung nicht zum Ausstoß von Kohlendioxid. Aufgrund seines Aufbaus und der Funktionsweise lässt sich der Infrarot Heizstrahler nur von elektrisch versierten Handwerkern reparieren. Zu den möglichen Defekten zählen durchgebrannte Heizröhren, die ausgetauscht werden müssen.