Terrassenheizstrahler kaufen

Terrassenheizstrahler Gas, Elektro, Infrarot » 2017
Sie wollen doch wie andere auch nur das beste, oder?

Beim Kauf ihres Terrassenheizstrahlers haben Sie die Wahl zwischen elektrischen oder gasbetriebenen Heizstrahlern. Für welches Gerät Sie sich entscheiden, hängt in erster Linie von den Anforderungen, dem Einsatzgebiet und den eigenen Vorstellungen ab. Fragen Sie sich jedoch vor der Kaufentscheidung, wie hoch das eigene Budget sein darf, wie groß die zu beheizende Fläche ist und ob der Terrassenheizstrahler nur gelegentlich oder dauerhaft eingesetzt werden soll.


Gas Heizstrahler

Gas

TESTSIEGER
PLATZ 2
PLATZ 3
Enders Cosystand Elegance 9376 Terrassenstrahler Enders Polo 2.0 5460 Gasheizstrahler Activa Cheops 13600 Pyramidenheizer
Modell: Cosystand Elegance 9376 Enders Polo 2.0 5460 Activa Cheops 13600 Pyramide
Hersteller / Marke:
Enders Enders Activia
Gasart: Propan / Butan Propan / Butan Propan
Leistung: max. 8 kW max. 6 kW max. 10,5 kW
Verbrauch: max. 582 g/h max. 437 g/h max 0.65 kg/h
Höhe in cm: 220 cm 115 cm 223 cm
Gewicht: 17 kg 15 kg 26 kg
zum Artikelzum Angebot zum Angebot
  zum Artikelzum Angebot zum Angebot zum Artikelzum Angebot zum Angebot 

Sommerabend mit Terrassenstrahler



Elektro Infrarot Logo

Elektro / Infrarot

PLATZ 1
PLATZ 2
PLATZ 3
 Einhell Elektro Heizpilz NHH 2100 Veito Blade S 2500 Infrarot Terrassenheizstrahler Firefly Heaters Firefly 2000 Elektro Terrassenheizer
Modell: NHH-2100 Blade S 2500
Firefly 2000
Hersteller / Marke:
Einhell Veito Firefly Heaters
Art: Halogenheizer Infrarot  Infrarot
Leistung: max. 2100 W  max. 2500 W max. 2000 W
Fernbedienung: nein  ja  nein
Heizfläche innen: 21 m²  30 m²  15 m²
Heizfläche außen: 10 m²  12 m² 8 m²
Abmessung in cm:  210 cm (Höhe)
90 cm (Länge) 210 cm (Höhe)
Gewicht: 14 kg  2.5 kg 4 kg
zum Artikel
zum Angebot zum Angebot
zum Artikel
zum Angebot zum Angebot
zum Artikel
zum Angebot zum Angebot

Was Sie vor dem Kauf unbedingt wissen müssen
Darauf sollten Sie unbedingt vor Ihrem Terrassenstrahler Kauf achten: Da Terrassenheizstrahler für den Einsatz im Außenbereich gedacht sind, sollten sie spritzwassergeschützt sein, insbesondere, wenn es sich um einen Elektroheizstrahler handelt. Achten Sie beim Kauf eines Terrassenheizstrahlers also auf die entsprechende Schutzklasse (IPX4 oder IPX5). Denn nicht nur witterungsbedingte Einflüsse können plötzlich auf den Terrassenstrahler wirken, sondern auch ein unbeabsichtigter Guss mit dem Gartenschlauch.

Verfügt der Terrassenstrahler nicht über die notwendige Schutzklasse gegen Strahlwasser, kann die Heizröhre zerspringen. Überlegen Sie sich auch, ob Sie ein Gerät mit Timer, Fernbedienung und Dimmer haben möchten. Ein Timer kann eine durchaus sinnvolle Zusatzausstattung für einen Terrassenheizer sind. Denn vergisst man einmal, den Heizer für die Terrasse auszuschalten, so kann dieser per Zeitschalter selbstständig den Betrieb beenden, was dazu führt, das Sie Geld für Stromkosten sparen. Denn ein Heizstrahler mit einer 1.800 Watt-Leistung verbraucht in zwei Stunden etwa so viel, wie ein TV-Gerät im Standby-Modus über das ganze Jahr hinweg.

Relevant für den Kauf eines Terrassenheizers ist natürlich auch das Design und die Größe. Vergleichen Sie vor dem Kauf jedenfalls mehrere Geräte und achten Sie auf die technischen Daten, insbesondere in Bezug auf den Strom- oder Gasverbrauch und auf die Leistung. Aber auch die Benutzerfreundlichkeit, die Montage sowie die Sicherheitsmerkmale, wie eine integrierte Abschaltautomatik, sind für die Auswahl des passenden Heizstrahlers wichtig.


Candlelight Dinner mit Terrassenheizstrahler


Gas oder elektrisch, mit oder ohne Infrarot?
Gasheizstrahler für die Terrasse gehören zu den Klassikern und werden mit Propangas betrieben. Der Vorteil von Gasheizstrahlern ist, dass sie eine relativ hohe Leistung gegen geringe   Verbrauchskosten bieten. Jedoch benötigen Sie für den Betrieb eine Gasflasche, welche das Gewicht des Gasheizstrahlers erhöht. Dadurch wird die Mobilität und die flexible Einsatzmöglichkeit des Gerätes teilweiße eingeschränkt. Auch müssen Sie stets auf die Füllmenge des Gas achten und einen Flaschenwechsel rechtzeitig durchführen. Für die Beheizung von Gasheizstrahlern kommen handelsübliche Gasflaschen zum Einsatz. Mit dem Gas wird der Abstrahlbauteil, der sich im oberen Bereich des Gerätes befindet, erhitzt. Die Wärme wird vom Gasheizstrahler in die unmittelbare Umgebung abgegeben. Sie erhitzen sich zudem relativ schnell, sodass sie sofort einsatzbereit sind. Gas-Terrassenheizstrahler eignen sich insbesondere für Freiflächen, an denen kein Stromnetz zur Verfügung steht. Denn Strom wird für den Betrieb von Gasheizstrahlern nicht benötigt.

Anders verhält es sich bei Elektroheizstrahlern, denn diese werden per Strom betrieben, was einen flexiblen Einsatz des Gerätes stark einschränkt. Elektroheizstrahler bieten zumeist eine geringere Leistung und die Stromkosten steigen durch den Betrieb deutlich an. Dafür sind Elektroheizstrahler in der Anschaffung günstiger zu haben. Eine Alternative zu Elektroheizstrahlern ist ein Infrarotheizstrahler. Denn diese sind kurzwellig und heizen nicht nur die Umgebung auf. Die Strahlung, die vom Terrassenstrahler mit Infrarot abgegeben wird, sorgt für eine Tiefenwärme, die auf Gegenstände und den menschlichen Körper wirkt. Dadurch wird die abgegebene Wärme als noch intensiver empfunden, als bei herkömmlichen Elektroheizstrahlern.

Infrarotstrahler können Sie für die Wandmontage oder als Standgerät käuflich erwerben und auch im Innenbereich, beispielsweise im Wintergarten, einsetzen. Im Handel gibt es Infrarotstrahler, die entweder mit Gas oder mit Strom betrieben werden. Die Aufheizung erfolgt nicht per Luftübertragung, sondern per Abstrahlungswärme. Gasheizstrahler sind jedoch ausschließlich für den Außenbereich konzipiert, da durch den Einsatz von Gas im Innenbereich eine Brandgefahr besteht. Bei Infrarot-Heizstrahlern steht eine Wärmewirkung ab Inbetriebnahme ebenfalls sofort zur Verfügung.


Garten Party mit Terrassenheizer


Fragen Sie sich, wie viel ein Terrassenheizstrahler verbraucht?
Der Verbrauch von elektrisch betriebenen Terrassenheizstrahlern orientiert sich an der Leistung, die in Watt angegeben ist. Natürlich spielt auch die Laufzeit für die Stromkosten von Elektroheizstrahlern eine Rolle. Aus diesem Grund können Sie für die Berechnung der Stromkosten für den Betrieb von Terrassenheizstrahlern annehmen, dass, je höher die Wattleistung ist, desto mehr verbraucht das Gerät. Beim Preisvergleich von Heizstrahlern in Bezug auf die angegebene Leistung sollten Sie jedoch auch immer den Wärmeradius, den der Heizstrahler bietet, mit berücksichtigen. Um aber einen genaueren Einblick über die Stromkosten von Elektroheizstrahlern zu bekommen, ziehen Sie für die Berechnung der Strompreiskosten pro Kilowatt etwa 24 Cent pro Laufzeitstunde heran, wenn das Gerät über einen Strahlungswärme-Radius von fünf Quadratmeter verfügt. Bei einem Wärmeradius von bis zu zehn Quadratmetern und einer 1,5 Kilowatt-Leistung müssen Sie einen Verbrauch von 36 Cent pro Stunde für die Berechnung heranziehen. Verfügt der Heizstrahler über eine Leistung von zwei Kilowatt und einen Radius von zehn bis 15 Quadratmetern, dann verbraucht das Gerät etwa 48 Cent pro Stunde. Durchschnittlich verbraucht ein elektrisch betriebener Terrassenheizstrahler bei einer Leistungsaufnahme von 1.800 Watt etwa ein bis zwei Euro pro Stunde.

Für einen Gasheizstrahler wird zwar kein Strom verbraucht, jedoch müssen Sie die Anschaffung der Gasflaschen in Ihre Verbrauchsrechnung mit einkalkulieren. Als Berechnungsbeispiel kann gesagt werden, dass ein Gerät mit einer Heizleistung von acht Kilowatt mit einer elf Kilogramm Gasflasche etwa 15 bis 20 Stunden lang auskommt. Ein Kilogramm Gas kostet etwa 1,50 Euro. Wird der Heizstrahler an einem Grillabend fünf Stunden lang durchgehend in Betrieb gehalten, so verbraucht er etwa drei Kilogramm Gas. Das ergibt einen Kostenaufwand von 4,50 Euro für diesen Zeitraum. Die auf dem Markt erhältlichen Gasheizstrahler geben übrigens in den Leistungsangaben den Gasverbrauch pro Stunde (kg/h) an, der Ihnen einen genauen Aufschluss über die zu erwartenden Verbrauchskosten gibt.


Wie viel Leistung (kW) sollte ein Terrassenheizer haben?
Beim Kaufen eines elektrischen oder gasbetriebenen Terrassenheizers sollten Sie sich unbedingt die Kilowatt-Leistung (kW) des Gerätes genauer ansehen. Denn diese gilt als Maßstab für das Heizvermögen. Weitere Leistungsmerkmale von Terrassenheizstrahlern sind das Gesamtgewicht des Gerätes, eine integrierte Abschaltautomatik sowie eine elektronische Zündung. Zusätzlich kann eine Temperaturauswahl stufenlos oder in festgelegten Intervallen festgelegt werden. Wenn es richtig schön warm auf der Terrasse oder einer anderen Freifläche werden soll, dann spielt aber vorwiegend die kW-Leistung von Heizstrahlern eine Rolle. Soll der Heizstrahler für einzelne Personen oder kleinere Gruppen reichen, dann können Sie einen kleineren elektrischen Strahler mit einer Leistung von entweder 2, 3 oder 4 kW besorgen.

Möchten Sie das Heizgerät ausschließlich für den privaten Gebrauch einsetzen, dann können Sie mit einem Heizstrahler von bereits 1,2 kW durchaus eine ausreichende Leistung erhalten. Ab einer Gruppe von etwa zehn Personen gilt ein Gasheizstrahler mit einer Leistung von 10 bis 14 kW als effektiveres Instrument. Beim Preisvergleich und bei der Auswahl des richtigen Heizstrahlers ist der Verwendungszweck von Bedeutung. Sehen Sie sich zusätzlich auch den Wärmegradradius der unterschiedlichen Geräte mit gleicher Leistung an, um einen noch besseren Vergleich anstellen zu können.


Garten mit Terrassenheizstrahler


Stellen Sie sich die Frage: an die Wand montieren oder doch freistehend?
Ob Sie den Terrassenstrahler lieber an der Wand montieren oder als ein freistehendes Gerät erhalten möchten, hängt ganz davon ab, wie und wo Sie das Gerät verwenden möchten. Ein freistehender Terrassenheizstrahler bietet natürlich den Vorteil, dass Sie diesen nach Belieben verstellen können. So können Sie wohlige Wärme nicht nur direkt auf der Terrasse erzeugen, wenn sie gebraucht wird, sondern die Gartenparty an einen anderen Standort verlegen. Vorausgesetzt natürlich, sie haben ein entsprechend langes Stromkabel zur Verfügung oder es handelt sich um einen Gasheizstrahler, der keine Stromquelle benötigt.

Bei einer Montage an der Hausmauer oder einer anderen Wand wird das Gerät für nur einen Einsatzort betriebsbereit gemacht. Das hat den Vorteil, dass Sie den Terrassenheizstrahler nur einmal montieren müssen und er dann immer griffbereit zur Verfügung steht. Im Gegenzug können Sie ihn jedoch nicht nach Belieben flexibel verstellen oder ihn nur unter großem Aufwand abmontieren, um ihn dann an einer anderen Wand erneut zu fixieren. Überlegen Sie sich deshalb vor dem Kauf eines Terrassenheizstrahlers, ob dieser jederzeit an einem festgelegten Ort die Umgebung beheizen soll, oder ob sie ihn vielleicht auch mal woanders einsetzen möchten.


Die beste Pflege und Reinigung für Ihren Terrassenstrahler
Sie können die Leistung und die Lebensdauer Ihres Terrassenstrahlers verlängern, indem Sie ihn regelmäßig pflegen und reinigen. Reinigen Sie die Außenfläche des Terrassenheizstrahlers mit einem feuchten Tuch, das sie zuvor in eine warme Seifenlauge tunken. Entflammende oder ätzende Mittel dürfen für die Reinigung jedoch keinesfalls verwendet werden. Beachten Sie vor der Reinigung, dass die Bereiche um den Heizstrahler, der Pilotflamme und um den Brenner trocken sind und bei Elektroheizstrahlern zuvor der Stecker gezogen wurde. Stellen Sie während der Wartung oder Reinigung fest, dass die Gassteuerung des gasbetriebenen Terrassenheizstrahlers feucht geworden ist, so müssen Sie diese ersetzen lassen. Damit die Luftzirkulation von Terrassenheizern nicht beeinträchtigt wird, halten Sie die Steuerung, den Brenner und die Belüftungswege stets sauber.

Strahler sollten nach jedem Gebrauch, allerdings erst wenn das Gerät vollständig abgekühlt ist, mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Bei Gassystemen dürfen Sie nur den Außenbereich des Heizstrahlers reinigen. Alle gasführenden Teile dürfen nur von einem Fachmann gereinigt werden. Im Zuge der Reinigung können Sie auch gleich kontrollieren, ob alle Teile vorhanden und fest montiert sind. Dies sollten Sie jedoch nur mit dem freien Auge tun und bei Verdacht auf ein Gebrechen einen Fachmann kommen lassen.


Blumen im Garten Heizstrahler


Wie sicher ist ein Terrassenstrahler?
Was alle Terrassenstrahler gemeinsam haben ist: sie entwickeln eine große Hitze. Das bedeutet, dass die Teile und die Oberfläche von Terrassenheizern rasch heiß werden und eine Berührung dieser Teile zu schlimmen Brandverletzungen führen kann. Während des Betriebes eines Heizstrahlers sollten Sie diese Teile deshalb niemals berühren. Achten Sie bei der Aufstellung und Montage des Terrassenstrahlers darauf, dass sich keine brennbaren Materialien, wie Gehölz oder Stoffe, in der Nähe des Heizstrahlers befinden. Wählen Sie deshalb den Aufstellort so aus, dass keine Sonnenschirme, Vorhänge oder Pflanzen in der Nähe des Strahlers kommen. Der Mindestabstand zwischen brennbaren Materialien und dem Terrassenheizer sollte oberhalb zumindest zwei Meter und seitlich zumindest einen Meter betragen. Stellen Sie den Heizstrahler auch nicht näher als 0,25 Meter von der Hauswand entfernt auf. Der Terrassenheizstrahler benötigt einen ebenen Untergrund, damit er bei plötzlich aufkommenden Wind keinesfalls umkippen kann. Gasstrahler sollten ausschließlich im Freien betrieben werden.

Manche Elektrostrahler sind auch für den Innenbereich konzipiert. Achten Sie jedoch stets auf die Angaben des Herstellers, denen Sie entnehmen können, wie und wo Sie den Strahler verwenden dürfen. Ist der Terrassenheizstrahler in Betrieb genommen, so darf er nicht mehr bewegt werden. Ein Umstellen des Strahlers wird erst dann empfohlen, wenn dieser ausgeschaltet, vom Stromnetz genommen und gänzlich abgekühlt ist. Sie sollten einen freistehenden Terrassenheizstrahler niemals unbeaufsichtigt in Betrieb lassen. Dies gilt besonders, wenn sich Haustiere oder Kinder in der Nähe des Terrassenheizers befinden. Bei gasbetriebenen Heizstrahlern beachten Sie zudem noch weitere Sicherheitshinweise. Flüssiggasflaschen dürfen nur oberhalb der Erdoberfläche und an gut belüfteten Plätzen gelagert werden.

Gasheizstrahler sind zudem ausschließlich für den Außenbereich konzipiert und dürfen keinesfalls in Räumen betrieben werden. Bei der Standortauswahl ist bei Gasheizern auch darauf zu achten, dass die Flüssiggasflaschen vor einer starken Sonneneinstrahlung geschützt werden. Bei Gasterrassenstrahlern ist außerdem ein Sicherheitsabstand von brennbaren Stoffen und strahlenden Flächen von mindestens zwei Metern einzuhalten.


Was kostet ist ein guter Terrassenheizer?
Heizstrahler für die Terrasse sind im Handel in unterschiedlichen Designs, wie Standstrahler in Lampenform oder klassische Längenstrahler, erhältlich. Dazu zählen auch Bodenstandgeräte sowie Tischgeräte. Auch für die Montage an der Wand können Sie ein umfangreiches Angebot im Handel finden. Bei den Elektroheizstrahlern handelt es sich grundsätzlich um sehr einfach gebaute Geräte. Preisliche Unterschiede der einzelnen Modelle ergeben sich dadurch, wie aufwändig ein Gehäuse gestaltet ist. Auch spielen die verwendeten Materialien, wie beispielsweise Edelstahl, eine Rolle für den Preis. Zusätzliche Features, wie die Mitlieferung einer Fernbedienung, ein integrierter Timer oder eine besondere Widerstandskraft gegen Wettereinflüsse, machen einen Terrassenheizstrahler zu einem teureren Gerät. Preislich beginnt die Spanne für Elektroheizstrahler bei etwa 60,- Euro für ein 2 kW Standgerät und reicht bis hin zu knapp 600,- Euro. Unter den elektrisch betriebenen Infrarotheizstrahlern beginnen die Angebote bei einem Preis von etwa 40,- Euro für einen 1,5 kW Wandstrahler und reichen bis zu 1.800,- Euro für Geräte mit einer Leistung von 6 kW.

Ein guter Terrassenheizstrahler, der mit Gas betrieben wird, ist im Handel bereits ab etwa 110,- Euro zu haben. Solch ein Terrassenheizer verfügt über eine Leistung von 8,3 kW und ist mit einem Kippschutz und einer Abschaltautomatik in Edelstahlausführung ausgestattet. Die preisliche Spanne für größere Geräte und einer Brennerleistung von 11 kW ist für etwa 540,- Euro zu bekommen. In jedem Fall sollten Sie vor dem online Kaufen einen umfassenden Preisvergleich für jene Geräte anstellen und sich eventuell auch den einen oder anderen Test ansehen. Zu den Bestsellern auf Amazon gehört jedenfalls ein gasbetriebenes Standgerät für nur 109,- Euro, das über einen Brenner aus Edelstahl, eine Zündsicherung, eine Piezozündung, eine Kippsicherung und einen Gasdruckregler verfügt sowie aus einem stabilen Standrohrgehäuse aus gewalztem Edelstahl besteht. Außerdem verspricht dieser Terrassenheizstrahler eine bis zu 30 Prozent längere Brenndauer, als bei herkömmlichen 12 kW-Brennern. An diesem Beispiel sieht man, das ein guter Terrassenheizer keineswegs teuer sein muss. Verwendet werden für dieses Gerät gängige 11 Kilogramm Gasflaschen.


Lampe im Garten Terrassenheizer


5 phänomenale Vorteile von Terrassenheizern
Terrassenstrahler werden zunehmend auf vielen Terrassen von Biergärten, Cafés und Restaurants eingesetzt. Denn solche Geräte bieten an kühlen Tagen und Abenden eine zuverlässige Wärmezufuhr im Freien. Eingesetzt werden können sie so gut wie das ganze Jahr über. Aber nicht nur von gastronomischen Betrieben, sondern auch in vielen Privathaushalten stellen Terrassenstrahler eine Möglichkeit dar, Freiflächen wie Garten, Balkon oder Terrasse an kalten Tagen für einen längeren Zeitraum zu nutzen. Denn ein weiterer Vorteil von Terrassenheizstrahlern ist die gezielt erzeugte Wärme, die keinerlei Vorlaufzeit benötigt. Sie nehmen das Gerät einfach in Betrieb und schon beginnt es zu heizen und eine Wärme genau dorthin auszustrahlen, wo sie diese benötigen.

Viele Gastgärten und Cafés montieren deshalb gerne Wandterrassenstrahler, die in Richtung der Sitzplätze der Gäste zeigen. Dadurch müssen diese nur noch in Betrieb genommen werden, und schon bleiben wichtige Gäste noch ein wenig länger sitzen. Auch auf der Terrasse oder am Balkon eignet sich ein fix montierter Heizstrahler, um ohne große Vorbereitungen diesen bei Bedarf in Betrieb nehmen zu können. Der dritte wichtige Vorteil, den Terrassenstrahler bieten, ist die flexible Einsatzmöglichkeit. Einerseits ist damit gemeint, dass Sie entscheiden können, wann Sie den Terrassenstrahler in Betrieb nehmen möchten. Andererseits bieten Standgeräte, insbesondere solche mit Gasbetrieb, die Möglichkeit, diese an jedem erdenklichen Ort im Freien aufzustellen, auch wenn sich in der Nähe des Aufstellplatzes kein Stromanschluss befindet. Das nächste Sommerfest am Badesee oder beim Bauern zum Erntedank kann dadurch stets mit Hilfe von Terrassenheizstrahlern gerettet werden, falls der Tag plötzlich kühler ausfällt, als erwartet. Vorteil Nummer vier ist die hohe Sicherheit, die ein Terrassenstrahler bei richtiger Handhabung bietet. Denn haben Sie ihn korrekt, und laut Herstelleranleitung, montiert bzw. aufgestellt und in Betrieb genommen, besteht praktisch keine Gefahr einer Verbrennung oder eines Brandes. Gute Terrassenheizstrahler ermöglichen Ihnen zusätzlich eine Einstellungsmöglichkeit der Temperatur. So können Sie je nach Bedarf die Wärmeleistung des Gerätes erhöhen oder herabdrehen.


Hervorragende Einsatzbereiche von Terrassenheizstrahlern
Terrassenheizstrahler werden nicht nur von gastronomischen Betrieben, bei Firmenevents im Freien oder bei großen Festivitäten eingesetzt. Auch in privaten Haushalten bieten Terrassenheizer einen zusätzlich Komfort an kühlen Tagen. Die kleinsten Modelle, insbesondere die Wandstrahler, bieten sich besonders auf dem Balkon an. Durch die fixe Montage eines Wandterrassenstrahlers können Sie diesen jederzeit per Knopfdruck an- oder abstellen bzw. die Wärmezufuhr nach Ihrem individuellen Bedarf regeln.

Terrassenheizstrahler eignen sich natürlich auch bestens auf Terrassen. Für Terrassen können Sie sich entweder für einen fix zu montierenden Wandheizstrahler entscheiden, einen elektrischen Standheizstrahler besorgen oder sich einen Gasheizstrahler zulegen, dessen Standort Sie noch ganz individuell wechseln können, beispielsweise um die Party von der Terrasse in den Garten zu verlegen. Als weiterer Einsatzort von Terrassenheizstrahlern eignet sich auch der Wintergarten. Ein Wintergarten ist zwar in der Regel ein geschlossener Raum, jedoch können Sie dort elektrische Heizstrahler mit oder ohne Infrarot verwenden.

Im Wintergarten lässt sich mit einem Terrassenheizstrahler aber nicht nur eine Gesellschaft aufwärmen. Auch für das Pflegen von wärmebedürftigen Pflanzen können Sie den Terrassenstrahler einsetzen. Wer eine Veranda sein Eigen nennt, kann auch dort einen Terrassenstrahler aufstellen, der entweder elektrisch oder mit Gas betrieben wird. Sie müssen nur lediglich die vorgegebenen Sicherheitsabstände zu brennbaren Materialien einhalten, um das Gerät sicher in Betrieb zu nehmen. Dasselbe gilt für den Einsatz von Heizstrahlern in Werkstätten. Hierfür ist ein elektrischer Heizstrahler empfehlenswert. Denn gasbetriebene Terrassenstrahler sollten nur im Outdoor-Bereich eingesetzt werden, um eine Gesundheitsschädigung durch austretendes Gas zu verhindern. Neben all diesen Einsatzorten von Terrassenheizstrahlern sind solche Geräte nicht selten auch in Kirchen, in betrieblichen Arbeitsbereichen und im Bereich der Tierhaltung zu finden. Auch können passende Terrassenheizstrahler in Zelten, Pavillons, an Marktständen, in Eingangsbereichen, Lagerhallen, in der Landwirtschaft, an Baustellen oder für Imbisse zum Einsatz kommen.


Brunnen im Garten


Heizstrahler mieten oder kaufen?
Ob Sie einen Heizstrahler mieten oder kaufen sollen, hängt natürlich ganz davon ab, ob Sie dieses Gerät nur wenige Male, also für einen ganz bestimmten Anlass, verwenden möchten, oder ob Sie einen Terrassenstrahler regelmäßig benötigen. Denn in der Anschaffung sind gute Heizstrahler mit einer durchschnittlichen Leistung bereits für wenig Geld zu haben. Auch wenn Sie einen hochwertigen Infrarot-Terrassenheizstrahler beschaffen und diesen tagtäglich verwenden, sei es privat oder im Unternehmen, dann kommt sie die Anschaffung günstiger, als wenn Sie an 365 Tagen im Jahr einen Terrassenheizstrahler anmieten.

Eine Miete von Terrassenstrahlern lohnt sich also immer nur dann, wenn das Gerät einmalig benötigt wird. Beispielsweise weil ein Firmenevent im Outdoor-Bereich geplant ist oder ein Familienfest, wie eine Hochzeit. In solchen Fällen ist eine Anmietung von einem oder mehreren Heizstrahlern jedenfalls zu empfehlen. Denn gute Strahler mit einer hohen Leistung sind als Mietgerät bereits ab etwa 30,- Euro pro Tag zu bekommen. Vielleicht verfügen Sie aber bereits über einen eigenen Heizstrahler und benötigen für einen besonderen Anlass mit mehreren Gästen ein oder zwei weitere Geräte. Auch dann lohnt sich natürlich die Variante der Miete, die Sie jedenfalls günstiger kommt, als eine Neuanschaffung. Bei der Miete haben Sie zudem den Vorteil, dass Sie ganz gezielt ein Gerät auswählen können, das Ihren für den Anlass erforderlichen Bedürfnissen entspricht. Bei Mietheizstrahlern handelt es sich jedenfalls immer um mobile Strahler, die Sie flexibel einsetzen können.